Oö. Rauchfangkehrer nehmen ab sofort sicherheitsrelevante Tätigkeiten wieder auf
 

In enger Abstimmung mit der Landesregierung
Handlungsanleitung für die Durchführung der Rauchfangkehrerarbeiten erarbeitet
Landesinnungsmeister Gerhard Hofer: Längeres Aussetzen könnte unnötige Risken heraufbeschwören

 

„Als ,öffentlich zugelassene Rauchfangkehrer‘ sind wir für die sichere Abführung der Abgase ins Freie und den Brandschutz bei der Heizung im Haus zuständig“, erläutert Gerhard Hofer, Landesinnungsmeister der oö. Rauchfangkehrer. Der Gesetzgeber spricht hier von „Sicherheitsrelevanten Tätigkeiten“, die auch in schwierigen Zeiten, so wie wir sie jetzt erleben, nicht (länger) ausgesetzt werden können, ohne dass daraus ein erhöhtes Risiko entstehen würde.

Mit Ausbruch der Corona-Krise haben die oö. Rauchfangkehrer in Abstimmung mit der oö. Landesregierung auch die sicherheitsrelevanten Arbeiten bis auf einen Notdienst ausgesetzt. „Aufgrund ansteigender Störungen und Gefahrensituationen im Zusammenhang mit Feuerungsanlagen können diese Arbeiten nicht länger ausgesetzt werden“, betont Hofer. „Mit der Wiederaufnahme der Kehrarbeiten tragen wir Rauchfangkehrer zur Vermeidung von Unfällen und Bränden bei. Damit werden unser Gesundheitssystem nicht zusätzlich belastet und unsere Einsatzkräfte nicht gefährdet“, so Hofer weiter. Die Bezirkshauptmannschaften und die Magistrate sind vom Land bereits darüber informiert, dass die Rauchfangkehrer ihre wichtige Arbeiten ab sofort wieder aufnehmen dürfen.

In enger Abstimmung mit der oö. Landesregierung wurde eine Handlungsanleitung für die Durchführung der Rauchfangkehrerarbeiten erarbeitet. Betriebe und Mitarbeiter sind unterwiesen, diese Anleitung strikt einzuhalten, um die Gefahr einer Infektion weitestgehend auszuschließen und gleichzeitig die Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Heizungsanlagen zu gewährleisten. Der Notdienst bleibt daneben nach wie vor unverändert aufrecht.

 

Notdiensttelefon: 0732 / 73 73 04 - 0  oder  0650 / 80 18 800

 

Handlungsanleitung der Landesinnung der oö. Rauchfangkehrer

für den Umgang mit Überprüfungen von Fängen Aufgrund von COVID-19

 
 

ORF Niederoesterreich-heute

Regionales | Niederösterreich heute | MI 29.1.2020 | 19.00 Uhr | Rauchfangkehrertechniken sind Kulturgut

Kehren, Beschliefen, Patschokieren und kontrolliertes Ausbrennen von Rauchfängen wurden in die Liste des immateriellen UNESCO-Kulturerbes aufgenommen. Das sind laut UNESCO Handwerkstechniken der Rauchfangkehrer, die bereits im 17. Jahrhundert zum Einsatz kamen und heute noch österreichweit professionell durchgeführt werden. In Niederösterreich werden viele alte Rauchfangkehrer-Techniken, gerade am Land, noch verwendet. Dort gibt es noch viele Rauchfänge von historischen Industriegebäuden oder alten Höfen und Anwesen, wo sie nötig sind. Der Raum Waidhofen an der Ybbs ist eine Region, wo diese alten Techniken trotz moderner Methoden und Heizungen noch immer gebraucht werden.

 

ATV - DIE REPORTAGE

Rauchfangkehrer am Land
ATV begleitet Rauchfangkehrer bei ihrer täglichen Arbeit in den ländlichen Regionen. Nicht selten sind es generationsübergreifende Familienbetriebe, die sich um die Sicherheit der Bevölkerung kümmern. Um die Anlagen technisch auf den neuesten Stand zu bringen, müssen regelmäßige Messungen und Kontrollen durchgeführt werden. Oftmals führt sie ihr Beruf dafür auch in die entlegensten Regionen.
 
Rauchfangkehrer am Land / Reportage nachschauen

Rauchfangkehrer in der Stadt / Reportage nachschauen


 

Rauchfangkehrer bei Bundeskanzler Kurz

Am 08. Jänner 2020 empfing Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Delegation von Rauchfangkehrerinnen und Rauchfangkehrern im Bundeskanzleramt.
 
Rauchfangkehrer bei Bundeskanzler Kurz / Fotos Arno Melicharek
weitere Fotos: Fotostudio Huger
 
 
 

 

 

 

 

Archiv

 

 

 

 

 

         

ing. gerhard hofer e.U. | rauchfangkehrermeister | untere donaulände 8 – 4020 linz | linzer straße 5 – 4202 hellmonsödt